Interfilm-Akademie News

Hamburger Filmgespräch: Durst (Bakjwi, OmU)

Durst (Bakjwi, OmU, Blu-ray)
Südkorea 2009 | 134 min. | Regie: Park Chan-wook | mit Song Kang-ho, Choi Hee-jin, Kim Ok-bin u.a.
Mittwoch, 08.07.2020, 19:30
Metropolis, Kleine Theaterstr. 10 / 20354 Hamburg

Die Hamburger Kinos dürfen wieder öffnen, und die Kriminologische Filmreihe ist sofort zur Stelle! Auch unter Abstandsbedingungen bietet der Saal des Metropolis-Kinos Platz für viele Gäste, also würden wir uns besonders freuen, wenn ihr zahlreich erscheint – das Kino wird es euch danken.

In seinem theologischen Horror-Drama untersucht Park Chan-Wook die Ursprünge des Vampir-Mythos und verbindet diesen mit einer werkgetreuen Interpretation von Thérèse Raquin nach Émile Zola, verlegt in das Südkorea der Gegenwart. Der katholische Priester Sang-hyeon wird während einer Epidemie durch eine Bluttransfusion in einen Vampir verwandelt. Konfrontiert mit dem ethischen Dilemma, um seinen „Durst“ zu stillen, verletzen und töten zu müssen, beginnt er zugleich eine Liebesbeziehung mit Tae-joo, der Frau seines Freundes Kang-woo. Eines Tages tötet er Kang-woo und tarnt den Mord als Unfall. Dann erfährt er, dass er auch von Tae-joo belogen wurde.

Zola, der am 2. April seinen 180. Geburtstag gefeiert hätte, beschrieb seine Romanfiguren als von ihren Leidenschaften beherrschte „menschliche Bestien“ ohne freien Willen.

Moderiert wird die Veranstaltung von dem Filmemacher Franz Indra und dem Autor Stefan Preis.

Aufgrund der aktuellen Abstandsregelung sind die Plätze begrenzt, es gibt nur noch Platzkarten. Am 15.06. beginnt der Online-Vorverkauf. -> Tickets

Münchner Filmgespräch: Der Trafikant entfällt!

Österreich / Deutschland 2018 | 117 Min. | Regie: Nikolaus Leytner | mit Simon Morzé, Bruno Ganz, Johannes Krisch u.a.
Freitag, 29.05.2020 18:00 entfällt!
Münchenstift – Haus an der Effnerstraße, Effnerstr. 76 / 81925 München

Österreich 1937: Der 17-jährige Franz Huchel (Simon Morzé) verlässt sein Heimatdorf am Attersee, um beim Wiener Trafikanten Otto Trsnjek (Johannes Krisch) in die Lehre zu gehen. Zu den Stammkunden des kleinen Tabakladens zählt auch der bereits von fortschreitendem Alter und Krankheit gezeichnete Sigmund Freud (Bruno Ganz), von dem Franz auf Anhieb fasziniert ist. Als der Junge sich unglücklich in die schöne Varietétänzerin Anezka (Emma Drogunova) verliebt, sucht er Rat bei Freud, muss aber feststellen, dass dem weltbekannten Psychoanalytiker das weibliche Geschlecht ein mindestens ebenso großes Rätsel ist. Franz ist dennoch fest entschlossen, um seine Liebe zu kämpfen, wird aber in den Strudel der politischen Ereignisse gezogen, als Hitlers Truppen das Kommando übernehmen… (Quelle: Verleih)

Einführung und Diskussion: Filmpfarrer Eckart Bruchner, Interfilm-Akademie.

Kinotreff Rio: Juno entfällt!

USA 2007 | 96 min. | Regie: Jason Reitman | mit Ellen Page, Michael Cera, Jennifer Garner u.a.
Mittwoch, 20.05.2020 18:00 entfällt!
Rio Filmtheater, Rosenheimer Str. 46 / 81667 München

Aus einer Laune heraus hat die 16-jährige Juno den ersten Sex ihres Lebens mit ihrem Kumpel Paulie und dabei Pech: Sie wird schwanger! Von ihrer Idee, das Kind abzutreiben, kommt sie ab und entscheidet sich schließlich, ihr Kind zur Adoption freizugeben. Was sich als tragischer Teenager-Film anhört, entpuppt sich als Komödie über ein Mädchen, das zwar ein loses Mundwerk hat, aber ihr Herz am rechten Fleck trägt und über den Umgang mit ihrer Schwangerschaft ganz eigene Vorstellungen besitzt.

Der Film zeichnet sich aus durch ein hervorragendes Drehbuch, glänzt mit einer herausragenden Hauptdarstellerin und entwickelt menschlichen Tiefgang und glaubwürdige Emotionen. Junos Resümee: Erwachsenwerden ist kein Zuckerschlecken! (Quelle: Theatergemeinde München)

Einführung und Diskussion: Lena Kettner, Marketing Managerin Prokino Filmverleih

DOK.fest München 2020 online

Vom 06.05. bis 24.05.2020 findet das 35. Internationale Dokumentarfilmfestival München statt – trotz geschlossener Kinos.

Schon Mitte März beschlossen die Veranstalter, das Festival weder abzusagen noch zu verschieben, sondern ins Netz zu verlegen. Die Reihe zum Gastland und die Retrospektive wurden gestrichen, ansonsten können die allermeisten Filme nun online gezeigt werden. Diskussionen finden per Videokonferenz statt und werden ebenso wie Preisverleihungen und weitere Veranstaltungen live übertragen.

Wie bei einem regulären Festival kauft man Tickets oder einen Festival-Pass; dabei kann man den eigentlich beteiligten Kinos ein paar Euros spenden. Wir wünschen dem Festival viel Erfolg – auch wenn wir natürlich hoffen, dass dies die einzige Online-Ausgabe bleiben wird!

Münchner Filmgespräch: Der Berg ruft! entfällt!

Deutschland 1938 | 95 Min. | Regie: Luis Trenker | mit Luis Trenker, Herbert Dirmoser, Heidemarie Hatheyer u.a.
Freitag, 24.04.2020 18:00 entfällt!
Münchenstift – Haus an der Effnerstraße, Effnerstr. 76 / 81925 München

Der italienische Bergsteiger Carrel möchte unbedingt als Erster das Matterhorn besteigen. Aufgrund der Schwierigkeit einigt er sich mit dem englischen Bergsteiger Whymper, es gemeinsam zu versuchen. Eine Intrige entzweit die beiden aber wieder. So brechen sie am gleichen Tag mit verschiedenen Teams auf, und das Unglück schlägt zu.

Einführung und Diskussion: Filmpfarrer Eckart Bruchner, Interfilm-Akademie.

Kinotreff Rio: Verfehlung entfällt!

Deutschland 2015 | 95 min. | Regie: Gerd Schneider | mit Sandra Borgmann, Hartmut Becker, Sebastian Blomberg u.a.
Mittwoch, 22.04.2020 18:00 entfällt!
Rio Filmtheater, Rosenheimer Str. 46 / 81667 München

Oliver, Jakob und Dominik sind dicke Freunde – und engagierte Priester, die in der Bistumsverwaltung, Gefängnisseelsorge und Jugendarbeit ihre Berufung und Erfüllung finden. Plötzlich wird Dominik wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs an einem Jungen verhaftet und die Freundschaft der drei Männer wird auf eine harte Probe gestellt.

Das visuell und inszenatorisch sehr ambitionierte Psycho-Drama fokussiert auf den Zwiespalt zwischen Freundschaft, Loyalität und moralischer Integrität, lässt aber auch die Opfer und ihre Angehörigen nicht außen vor. Dem Regisseur Gerd Schneider, selbst ein ehemaliger Priesteramtskandidat, gelingt ein sehenswerter Debütfilm über den Umgang der Kirche mit sexuellem Missbrauch, eine starke, beklemmende Tragödie, die tief in das Wesen des Klerus blicken lässt. (Quelle: Theatergemeinde München)

Einführung und Diskussion: Pfarrer Rainer Hepler, Kunstpastoral

Gräfelfinger Filmgespräch: Das Vorspiel entfällt!

Deutschland / Frankreich 2019 | 90 Min. | Regie: Ina Weisse | mit Nina Hoss, Simon Abkarian, Jens Albinus u.a.
Mittwoch, 01.04.2020 19:45 entfällt!
Filmeck Gräfelfing, Bahnhofplatz 1 / 82166 Gräfelfing

Im Gegensatz zu allen anderen Lehrern, setzt sich Anna (Nina Hoss) bei der alljährlichen Aufnahmeprüfung des Musikgymnasiums für Alexander (Ilja Monti) ein. Denn sie sieht eine große Begabung in ihm. Fortan begleitet Anna ihn mit viel Ehrgeiz und Zuneigung, um ihn so auf die Zwischenprüfung im kommenden Semester vorzubereiten. Sie will ihren Kollegen beweisen, dass sie mit Alexander ein gutes Gespür bewiesen hat. Das Nachsehen hat allerdings Annas 10-jähriger Sohn (Serafin Mishiev), der seine Mutter kaum noch zu Gesicht bekommt, weil die mehr Zeit mit ihrem neuen Schützling verbringt. Auch in Annas Ehe mit Philippe (Simon Abkarian) beginnt es zu kriseln. Sie entfernt sich mehr und mehr von ihrer eigenen Familie und beginnt eine Affäre mit ihrem Kollegen Christian (Jens Albinus), der ihr vorschlägt, einem Quintett beizutreten. Doch als sie bei einem Konzert auf der Bühne steht, versagen ihr die Nerven. Das ermuntert Anna noch viel mehr, denn was sie nicht schafft, soll für ihren begabten Schüler kein Problem sein. Als der Tag der Zwischenprüfung ansteht, kommt es jedoch zu einem folgenschweren Unglück…

Einführung und Diskussion: Filmpfarrer Eckart Bruchner, Interfilm-Akademie.

Münchner Filmgespräch: Amy und die Wildgänse (Fly Away Home) entfällt!

USA 1996 | 107 Min. | Regie: Carroll Ballard | mit Jeff Daniels, Anna Paquin, Dana Delany u.a.
Freitag, 20.03.2020 18:00 entfällt!
Münchenstift – Haus an der Effnerstraße, Effnerstr. 76 / 81925 München

Als die Mutter der 13-jährigen Amy bei einem Autounfall stirbt, holt ihr Vater sie auf seine Farm in Kanada. Im Wald findet sie ein verlassenes Wildgansgehege und nimmt die Eier mit nach Hause. Tatsächlich schlüpfen bald darauf 16 junge Vögel, die nach Gänseart Amy auf als Mutter fixiert sind. Doch wie soll Amy den Tieren das Fliegen beibringen? (Quelle: New Video Film-Lexikon)

Einführung und Diskussion: Filmpfarrer Eckart Bruchner, Interfilm-Akademie.

Kinotreff Rio: Die göttliche Ordnung entfällt!

Schweiz 2017 | 96 min. | Regie: Petra Volpe | mit Marie Leuenberger, Maximilian Simonischek, Rachel Braunschweig u.a.
Mittwoch, 18.03.2020 18:00 entfällt!
Rio Filmtheater, Rosenheimer Str. 46 / 81667 München

Nora ist beliebt in ihrem Dorf. Sie versorgt pflichtbewusst Haushalt und Familie mitsamt dem tyrannischen Schwiegervater bis zu dem Tag, an dem sie zu ihrem Mann sagt, sie würde gerne wieder arbeiten gehen. Nach dem schweizerischen Eherecht kann er es verbieten und das tut er auch. Nora sieht jedoch nicht mehr ein, warum Männer über die Wünsche und Bedürfnisse der Frauen zu bestimmen haben. Sie sucht Mitstreiterinnen, die sich trotz großen Widerstands unerschrocken für die Einführung des Frauenstimmrechts engagieren und die vermeintlich „göttliche Ordnung“ in Frage stellen. Die Regisseurin Petra Volpe thematisiert auf unterhaltsame und differenzierte Weise die Situation in einem abgelegenen Dorf in Appenzell im Jahr 1971, als auch in der Schweiz den Frauen schließlich das Wahlrecht gegeben wurde.  (Quelle: Theatergemeinde München)

Einführung und Diskussion: Dr. Barbara Fischer, Psychologin und Kunstpublizistin