DOK.fest

DOK.fest - Logo

DOK.fest München 2017 – Rückblick

Das 32. Internationale Dokumentarfilmfestival München war mit knapp 43.000 Besuchern und 150 Gästen aus aller Welt ein großartiger Erfolg!

Der VIKTOR im Hauptwettbewerb ging an Nowhere To Hide von Zaradasht Ahmed, den VIKTOR DOK.deutsch erhielt Bruder Jakob von Elí Roland Sachs.

Etliche Festivalfilme laufen aktuell oder demnächst in den deutschen Kinot, darunter Beuys (Deutschland 2017, Regie: Andres Veiel), Wrong Elements (Belgien/Frankreich/Deutschland 2016, Regie: Jonathan Littell), Berlin Rebel Highschool (Deutschland 2017, Regie: Alexander Kleider) und 6 Jahre, 7 Monate, 16 Tage – Die Morde des NSU (Deutschland 2016, Regie:Sobo Swobodnik).

DOK.fest München 2017 – Vorschau

Das 32. DOK.fest München 2017 findet vom 03.05. bis zum 14.05.2017 statt, mit 157 Filmen aus 45 Ländern.

Zur Eröffnung wird Dream Empire von David Borenstein gezeigt. Angezogen von den grenzenlosen Versprechungen des chinesischen Wirtschaftsbooms, verwirklicht die sympathische 24-jährige Yana ihren persönlichen Chinese Dream: In ihrer Agentur vermarktet sie Ausländer als Performer für „White Monkey Gigs“. Talent ist dafür nicht erforderlich, internationales Flair genügt. Zunehmend wird sich Yana gewahr, dass ihr Geschäft der Aufrechterhaltung einer großen Lebenslüge dient, der sie selbst zum Opfer fallen könnte.

Im Haupt-Wettbewerb konkurrieren 14 Filme um den mit 10.000 Euro dotierten Viktor.

DOK.fest München 2016

Das 31. DOK.fest München 2016 fand vom 06.05. bis zum 12.05.2016 statt.

Der VIKTOR DOK.international im Internationalen Wettbewerb ging an Natural Disorder von Christian Sønderby Jepsen.

DOK.fest München 2015

Der VIKTOR DOK.international im Internationalen Wettbewerb des 30. DOK.fest München ging an Something Better to Come (Dänemark/Polen 2014, 105 Min.) von Hanna Polak.

DOK.education zeigte in Kooperation mit der Münchner Stadtbibliothek die Filme Corinnes Geheimnis und Zeichnen gegen das Vergessen. Als „Themenfilm Demokratie“ wurde Freedom Bus (D 2012) von Fatima Geza Abdollahyan gezeigt, der auf dem Filmfest München 2013 den One-Future-Preis erhalten hat.

Internationales Dokumentarfilmfestival München 2014

Vom 07.05. bis 14.05.2014 findet das 29. Internationale Dokumentarfilmfestival München statt.

DOK.fest - LogoZur Eröffnung wird das Buch Der Dokumentarfilm ist tot, es lebe der Dokumentarfilm vorgestellt, das Matthias Leitner zusammen mit Festivalleiter Daniel Sponsel und Sebastian Sorg – dem Leiter des DOK.forum – herausgegeben hat. Darin finden sich Artikel von und mit Wim Wenders, Jörg Adolph, Florian Thalhofer, Frédéric Jaeger, Torsten Frehse, Rudi Gaul, Egbert van Wyngaarden u.v.m.

Auf dem DOK.forum findet am Montag, 12.05.2014, 10 Uhr an der HFF München der Kongress Interaktive Dokumentarfilme, Webdocs und dokumentarische Transmediaprojekte statt. Es wird Case Studies zu bahnbrechenden Formaten wie dem Doku-Game Fort McMoney von David Dufresne aus Kanada geben. Das Fernseh-Experiment 24h Jerusalem wird noch einmal näher beleuchtet und das wirklich grandiose und aktuell vieldiskutierte Netwars aus Sicht des Produzenten analyisiert. Alle Macher der Projekte sind vor Ort und freuen sich auf eine rege Diskussion.