Gautinger Filmgespräche

Filmgespräche im Kino Breitwand Gauting jeden letzten Donnerstag im Monat: Programm

Gautinger Filmgespräch: The Father

Vereinigtes Königreich / Frankreich 2020 | 97 min. | Regie: Florian Zeller | mit Anthony Hopkins, Olivia Colman, Mark Gatiss u.a.
Donnerstag, 30.09.2021 19:30
Kino Breitwand Gauting, Bahnhofsplatz 2 / 82131 Gauting

Oscar 2021 für Anthony Hopkins.

Anthony leidet unter Demenz in fortgeschrittenem Stadium. Helfen lassen will er sich nicht, auch wenn dies bitter nötig wäre: Denn das Leben in seiner großen Wohnung in London überfordert ihn zunehmend. Und seine Tochter, Anne, die mit Anthony in der Wohnung lebt, verliert mehr und mehr die Geduld mit ihrem Vater. Erschwerend kommt hinzu, dass Anne bald mit ihrem Mann nach Frankreich ziehen wird – und Anthony damit völlig auf sich allein gestellt wäre. Da Anthony immer häufiger Dinge verlegt und er die fremde Frau in der Wohnung, die behauptet seine Tochter zu sein, nicht zuordnen kann, bleibt nur eins: die Pflegerin Laura soll aushelfen und Anthony unterstützen.

Als die attraktive neue Betreuerin ihren Dienst antritt, überschlägt sich Anthony mit Komplimenten, doch Anne warnt sie, dass der alte Mann nicht immer so charmant ist. Laura erinnert ihn an Annes Schwester Lucy, die als Künstlerin arbeitet und von der einige Bilder in seiner Wohnung hängen. (Quelle: Kino)

Einführung & Moderation: Pfarrer Eckart Bruchner, Interfilm Academy Munich

-> Tickets

Gautinger Filmgespräch: Das Land meines Vaters (Au nom de la terre)

Frankreich 2020 | 103 min. | Regie: Edouard Bergeon | mit Guillaume Canet, Veerle Baetens, Anthony Bajon, Rufus
Donnerstag, 26.08.2021 20:00
Kino Breitwand Gauting, Bahnhofsplatz 2 / 82131 Gauting

Die wahre Geschichte einer Familie auf dem französischen Land – konsequent ehrlich, berührend und wahrhaftig, liebenswert und authentisch.

Pierre ist 25 Jahre alt, als er aus Wyoming zurückkehrt, um mit seiner Verlobten Claire den Hof seines Vaters in der französischen Heimat zu übernehmen. Der junge Landwirt strotzt nur so vor neuen Ideen und Tatendrang, wohingegen sein Vater Jacques nur schwer loslassen kann. Pierre ist gewillt den Hof ertragreich zu bewirtschaften. Doch im Laufe der Jahre müssen er und seine Familie feststellen, dass ihnen, trotz des großen Engagements, immer größere Steine in den Weg gelegt werden, von EU-Auflagen und Preisdumping für landwirtschaftliche Rohstoffe. (Quelle: Kino)

Im Rahmen des Fünf-Seen-Filmfestivals 2021 findet dieses Gautinger Filmgespräch statt, das jedoch ausnahmsweise erst um 20 Uhr (!) beginnt. Einführung und Diskussionsleitung mit Filmpfarrer Eckart Bruchner, Interfilm Academy Munich.

Gautinger Filmgespräch: Nahschuss

Deutschland 2021 | 116 min. | Regie: Franziska Stünkel | mit Lars Eidinger, Devid Striesow, Luise Heyer
Donnerstag, 05.08.2021 19:30
Kino Breitwand Gauting, Bahnhofsplatz 2 / 82131 Gauting

Deutsch-deutsche Geschichte – auf realen Hintergründen. Dr. Werner Teske war 1981 der letzte Mensch in der DDR, der zur Todesstrafe verurteilt wurde.

Dr. Franz Walter – sein Name im Film – möchte ein Auslandsjahr in Äthiopien machen, schon am Flugzeug wird er jedoch abgeholt. Man bringt ihn zu seiner alten Professorin, die in Aussicht stellt, dass er ihr nachfolgen kann. Zuvor muss er jedoch für den Auslandsgeheimdienst tätig werden. Für Walter ist das Angebot zu verlockend. Er nimmt es an, zumal damit auch Privilegien einhergehen, etwa eine sehr viel bessere Wohnung. Doch Walter hadert damit, dass er nicht länger forschen kann, und als Teil eines Systems, das einen Republikflüchtling in der BRD beschattet, beginnt er, sich zu verändern – bis er erkennt, dass er aus diesem Teufelskreis ausbrechen muss. (Quelle: Kino)

Der mit dem One-Future-Preis 2021 gekrönte Spielfilm Nahschuss wird als Vorpremiere in Anwesenheit der Regisseurin Franziska Stünkel gezeigt. Einführung und Diskussionsleitung: Filmpfarrer Eckart Bruchner, Interfilm Academy Munich. Auch Mitglieder der Interfilm-Jury werden anwesend sein.

29.07. Gautinger Filmgespräch: Gaza mon amour entfällt!

Frankreich / Deutschland / Portugal / Katar / Israel 2020 | 87 min. | Regie: Arab Nasser, Tarzan Nasser | mit Hiam Abbass, Maisa Abd Elhadi, Namil Alraee u.a.
Donnerstag, 29.07.2021 19:30 entfällt!
Kino Breitwand Gauting, Bahnhofsplatz 2 / 82131 Gauting

Gaza, heute: Issa, um die 60, lebt als Fischer im Hafen von Gaza. Heimlich ist er in die geschiedene Marktverkäuferin Siham (Hiam Abbass) verliebt. Eines Tages findet Issa in seinem Fischernetz eine Bronze-Statue des olympischen Gottes Apollo mit einem imposanten, erigierten Penis. Dieser Fund ist nur der Anfang vieler Scherereien. Denn der Gott der männlichen Schönheit wirbelt in der Folge Issas Leben und das der Menschen um ihn herum gehörig auf und stellt sogar die heuchlerische und rückständige Regierung Gazas auf den Prüfstand. (Quelle: Kino-Zeit)

Einführung & Moderation: Pfarrer Eckart Bruchner, Interfilm-Akademie.

24.06. Gautinger Filmgespräch: The Trouble With Being Born entfällt!

Österreich / Deutschland 2020 | 94 min. | Regie: Sandra Wollner | mit Ingrid Burkhard, Susanne Gschwendtner, Simon Hatzl u.a.
Donnerstag, 24.06.2021 19:30 entfällt!
Kino Breitwand Gauting, Bahnhofsplatz 2 / 82131 Gauting

Eine unbeschreibliche Grandezza trägt diesen fantastischen Noir-Science-Fiction-Film durch das vielschichtige Unbehagen, das er zu erzeugen vermag. Ist es ein goldener Sommer? Die elfjährige Elli verbringt lange Tage mit ihrem Vater am Pool. Sie lassen sich durch den Sommer treiben. Elli macht ihn glücklich, dazu ist sie da. Er hat sie nach einer Erinnerung erschaffen. Für sie ist es lediglich eine Programmierung, der sie folgt – eines Nachts tief in den Wald hinein, einem verblassenden Echo hinterher. Wird sie anders programmiert, überlagert die eine Figur die nächste. Die Geschichte einer Maschine, einer Zukunftswelt und der Geister, die wir in uns tragen. (Quelle: Kino)

Einführung & Moderation: Pfarrer Eckart Bruchner, Interfilm-Akademie. Der Film lief beim Fünf-Seen-Filmestival 2020.

27.05. Gautinger Filmgespräch: Hoffnung (Håp) entfällt!

Norwegen / Schweden / Dänemark 2019 | 130 min. | Regie: Maria Sødahl | mit Andrea Bræin Hovig, Stellan Skarsgård, Terje Auli u.a.
Donnerstag, 27.05.2021 19:30 entfällt!
Kino Breitwand Gauting, Bahnhofsplatz 2 / 82131 Gauting

Als bei Anja ein Hirntumor diagnostiziert wird, bricht der Alltag ihrer Patchwork-Familie zusammen. Die erkaltete Liebesbeziehung zwischen ihr und ihrem Partner Tomas ist mit dem Jetzt konfrontiert. (Quelle: Kino)

Einführung & Moderation: Pfarrer Eckart Bruchner, Interfilm-Akademie.

29.04. Gautinger Filmgespräch: Lionhearted – Aus der Deckung entfällt!

Deutschland 2019 | 90 min. | Regie: Antje Drinnenberg
Donnerstag, 29.04.2021 19:30 entfällt!
Kino Breitwand Gauting, Bahnhofsplatz 2 / 82131 Gauting

Ali hat ein Löwenherz. Er ist nicht nur Boxtrainer beim TSV 1860 München. Für die Jugendlichen, die er trainiert ist er Vaterfigur, Vertrauensperson und Ansprechpartner in sämtlichen Lebenslagen. In einer kleinen Halle mitten im gentrifizierten Glockenbachviertel treffen sich junge Menschen, die aus schwierigen Verhältnissen kommen oder mit Schicksalsschlägen fertig werden müssen. Bei Ali können sie für eine Weile in einen geschützten Raum eintauchen und sich abreagieren, ihre Wut in positive Energie umwandeln. Burak, Saskia und Raschad fahren mit Ali schließlich nach Ghana. Konfrontiert mit den harten Bedingungen der ghanaischen Boxer in den Slums von Accra, beginnen die Jugendlichen, ihr Leben in Deutschland aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten. (Quelle: Kino)

Einführung & Moderation: Pfarrer Eckart Bruchner, Interfilm-Akademie. Der Film lief beim Fünf-Seen-Filmestival 2020.

15.04. Gautinger Filmgespräch: Das Neue Evangelium entfällt!

Deutschland / Schweiz / Italien 2020 | 107 min. | Regie: Milo Rau | mit Yvan Sagnet, Maia Morgenstern, Enrique Irazoqui u.a.
Donnerstag, 15.04.2021 19:30 entfällt!
Kino Breitwand Gauting, Bahnhofsplatz 2 / 82131 Gauting

Was würde Jesus im 21. Jahrhundert predigen? Wer wären seine Jünger? Regisseur Milo Rau (Das Kongo Tribunal) kehrt in der süditalienischen Stadt Matera zu den Ursprüngen des Evangeliums zurück und inszeniert es als Passionsspiel einer Gesellschaft, die geprägt ist von Unrecht und Ungleichheit. Gemeinsam mit dem Politaktivisten Yvan Sagnet, der Jesus verkörpert, erschafft Rau eine zutiefst biblische Geschichte. Nach Jesus‘ Vorbild kehrt Yvan als „Menschenfischer“ in das größte der Flüchtlingslager bei Matera zurück. Unter den dort Gestrandeten, findet er seine „Jünger“. Verzweifelte, die über das Mittelmeer nach Europa gekommen sind, um auf den Tomatenfeldern Süditaliens versklavt zu werden und dort unter unmenschlichen Bedingungen in regelrechten Ghettos hausen – allein in Italien sind das mehr als 500.000 Menschen. Gemeinsam mit ansässigen Kleinbäuerinnen und -bauern begründen sie die „Revolte der Würde“ („The Revolt of Dignity“), eine politische Kampagne, die für die Rechte von Migrantinnen und Migranten kämpft. (Quelle: Kino)

Einführung & Moderation: Pfarrer Eckart Bruchner, Interfilm-Akademie.

Gautinger Filmgespräche: Frühjahr/Sommer-Programm

Auch für die Gautinger Filmgespräche steht bereits ein Programm:

  • 15.04.2021 Das Neue Evangelium (Deutschland / Schweiz / Italien 2020, 107 min.) von Milo Rau
  • 29.04.2021 Lionhearted – Aus der Deckung (Deutschland 2019, 90 min.) von Antje Drinnenberg
  • 27.05.2021 Hoffnung (Håp, Norwegen / Schweden / Dänemark 2019, 130 min. von Maria Sødahl
  • 24.06.2021 The Trouble With Being Born (Österreich / Deutschland 2020, 94 min.) von Sandra Wollner
  • 29.07.2021 Gaza mon amour (Frankreich / Deutschland / Portugal / Katar / Israel 2020, 87 min.) von Arab Nasser und Tarzan Nasser

Die Planung steht natürlich unter Vorbehalt. Wir werden jeweils rechtzeitig auf dieser Webseite bekannt geben, ob die Veranstaltung stattfindet.

Gautinger Filmgespräch: The Great Green Wall entfällt!

UK 2019 | 90 min. | Regie: Jared P. Scott
Donnerstag, 26.11.2020 19:30 entfällt!
Kino Breitwand Gauting, Bahnhofsplatz 2 / 82131 Gauting

Es ist eines der ehrgeizigsten Klima-Projekte der Welt: Quer über den afrikanischen Kontinent wird ein 8.000 Kilometer langer Gürtel aus Bäumen gepflanzt, der die Ausbreitung der Wüste aufhalten und Millionen von Menschen Nahrung, Arbeitsplätze und eine Zukunft bringen soll. Entlang dieser noch lückenhaften grünen Mauer reist die malische Sängerin Inna Modja zu den Menschen im Senegal, in Mali, Nigeria und Äthiopien. Sie spricht mit ihnen über ihre Ängste, Träume und Hoffnungen in einer Sprache, die schon immer die afrikanische Kultur bestimmt hat: der Musik. (Quelle: Kino)

Einführung & Moderation: Pfarrer Eckart Bruchner, Interfilm-Akademie.