Schwabinger Filmgespräche

Die Schwabinger Filmgespräche mit anschließendem Gespräch finden donnerstags in Kooperation mit der Evangelischen Studentengemeinde im Studio Isabella statt.
Leitung: Eckart Bruchner, Direktor der Interfilm-Akademie, und Martina Rogler, Hochschulpfarrerin
Studio Isabella: Neureutherstr. 29 / 80799 München (Ecke Isabellastr., U2 Josephsplatz oder Straßenbahn 27 Nordendstraße)

Filmtitel und Termine stehen leider teilweise erst recht kurzfristig fest!

The Danish Girl

Vereinigtes Königreich/Belgien/USA 2015 | 119 Min. | Regie: Tom Hooper | mit Eddie Redmayne, Alicia Vikander, Amber Heard u.a.
Donnerstag, 14.01.2016, 20:30
Studio Isabella, Neureutherstr. 29 / 80799 München

The Danish Girl - StillDrama um den Künstler Einar Wegener, der sich mit Unterstützung seiner Frau zur Frau umoperieren lässt.
Im Kopenhagen der Zwanzigerjahre führen Einar und Gerda Wegener eine glückliche Ehe. Als der Mann mehr aus Spaß in Frauenkleidern für ein Bild posiert, entdeckt er nach und nach seine weibliche Seele, fühlt sich fremd im eigenen Körper und will eine „ganze“ Frau werden. Nach einer schrecklichen Ärzte-Odyssee, begleitet von der ihn liebenden Gerda, findet er bei einem deutschen Arzt Verständnis und Hilfe. Die wohl erste Geschlechtsumwandlung endet in einer tödlichen Tragödie.
Unter der Regie von Oscarpreisträger Tom Hooper trumpft Eddie Redmayne nach seinem Oscar für die Rolle des Stephen Hawkins in Die Entdeckung der Unendlichkeit erneut auf. An seiner Seite die fantastische Alicia Vikander. Das bewegende Drama über diesen Transgender-Pionier ist perfekt inszeniert und hält emotional bis zum bitteren Ende in Atem, überzeugt auch durch Ausstattung, Atmosphäre und eine bis in die Nebenrollen hinein optimale Besetzung.

Filmpfarrer Eckart Bruchner stellt den Film vor und leitet anschließend ein Publikumsgespräch.

Carol

Vereinigtes Königreich/USA 2015 | 118 Min. | Regie: Todd Haynes | mit Cate Blanchett, Rooney Mara, Sarah Paulson u.a.
Donnerstag, 17.12.2015, 20:30
Studio Isabella, Neureutherstr. 29 / 80799 München

Carol - StillHerausragend elegantes Melo nach Patricia-Highsmith-Vorlage über zwei Frauen in den Fünfzigerjahren, die aller Widerstände zum Trotz zueinander finden.

Im New York der 1950er-Jahre führt Carol (Cate Blanchett) eine unerfüllte Ehe mit ihrem wohlhabenden Mann Harge (Kyle Chandler). Sie lernt die junge Therese (Rooney Mara) kennen, die in einem Kaufhaus arbeitet und von einem besseren Leben träumt. Auf einer gemeinsamen Reise entwickelt sich eine ganz besondere Bindung zwischen ihnen – und schließlich die große Liebe. Harge will das neue Glück seiner Frau jedoch nicht akzeptieren und beginnt, entscheidende Beweise für das laufende Scheidungsverfahren zu sammeln. Carol muss schon bald um das Sorgerecht ihrer geliebten Tochter kämpfen. Ihr Mann versucht es ihr mit allen Mitteln zu nehmen.

Regisseur Todd Haynes (Dem Himmel so fern, I’m Not There) bringt den Erfolgsroman von Patricia Highsmith, der 1952 erstmals unter dem Titel Salz und sein Preis erschienen ist, jetzt auf die große Kinoleinwand. In den Hauptrollen sind Oscar®-Preisträgerin Cate Blanchett (Blue Jasmine) und Rooney Mara (Her) zu sehen, neben Kyle Chandler (Bloodline), Sarah Paulson (12 Years A Slave) und John Magaro (Captain Phillips).

„Einer der besten Filme des Jahres, packend und von bezwingender Schönheit.“ – Der Spiegel
„Wie Therese kann man auch als Zuschauer von dieser Carol kaum genug bekommen.“ – Die Zeit
„Cate Blanchett begeistert im lesbischen Liebesdrama Carol mit einer majestätisch kontrollierten Performance.“ – Spiegel online

Ewige Jugend (Youth)

Italien/Frankreich/Schweiz/Vereinigtes Königreich 2015 | 124 Min. | Regie: Paolo Sorrentino | mit Michael Caine, Harvey Keitel, Rachel Weisz u.a.
Donnerstag, 03.12.2015, 20:30
Studio Isabella, Neureutherstr. 29 / 80799 München

Youth - PosterHinreißende surreale Komödie mit federleichtem Fellini-Touch, mit der sich Paolo Sorrentino nach La grande bellezza einmal mehr als einer der großen Stilisten und Visionäre des europäischen Kinos empfiehlt. Wieder ist ihm eine eigenwillige Meditation über die Kunst, die Schönheit und das Alter gelungen, angereichert mit hinreißenden Darstellerleistungen von Michael Caine und Harvey Keitel und allerhand verrückter optischer Gags.

Die alten Freunde Fred (Michael Caine) und Mick (Harvey Keitel) teilen in den Bergen zwar ihr idyllisches Feriendomizil, ein elegantes Wellnesshotel mit fast schon magischer Ausstrahlung, haben aber was ihr Alterswerk betrifft komplett verschiedene Vorstellungen. Während der berühmte Komponist und Dirigent Fred sich dem süßen Nichtstun hingibt, treibt den geschäftigen Regisseur Mick sein neustes Filmprojekt um, das durch die Launen seiner Muse Brenda (Jane Fonda) zu platzen droht. Freds Erholung stört dagegen ein Abgesandter des Buckingham Palace: Die Queen höchstpersönlich möchte die Simple Songs angeleitet durch ihren Schöpfer selbst hören – ein Angebot, das Fred rundheraus ablehnt, sehr zum Leidwesen seiner Tochter und Managerin Lena (Rachel Weisz). Lieber möchte der Komponist zusammen mit seinem Freund Mick und dem skurrilen Schauspieler Jimmy (Paul Dano) relaxen, über das Leben philosophieren und die Macken der anderen Gäste kommentieren.

Ewige Jugend ist surreal, sehr komisch und erzählt ergreifend wahr von der Kunst des Alterns. Ein Höhepunkt des Filmjahres.“ – Stern
„Ein filmisches Meisterwerk.“ – Der Tagesspiegel Berlin

Nachtrag: Am 12. Dezember hat Ewige Jugend die Europäischen Filmpreise 2015 in den Kategorien „Bester europäischer Film“, „Bester Schauspieler“ (Michael Caine) und „Bester Regisseur“ erhalten!

 

Mia Madre

Italien/Frankreich 2015 | 106 Min. | Regie: Nanni Moretti | mit Margherita Buy, John Turturro, Giulia Lazzarini u.a.
Donnerstag, 26.11.2015, 18:40
Studio Isabella, Neureutherstr. 29 / 80799 München

Mia Madre - PosterFilmregisseurin Margherita (Margherita Buy) steckt mitten in einer Midlife-Crisis. Gerade hat sie sich von Ihrem Freund getrennt, ihre Tochter Livia (Beatrice Mancini), die beim Vater lebt, geht langsam eigene Wege und der amerikanische Hauptdarsteller (John Turturro) ihres neuen Filmes bringt mit seinen Starallüren die Dreharbeiten ins Stocken. Zu all dem kommt hinzu, dass ihre Mutter (Giulia Lazzarini) im Krankenhaus liegt und die Situation keine Hoffnung auf Genesung zulässt. Während ihr Bruder Giovanni (Nanni Moretti) sich liebevoll um die Mutter kümmert, ist seine Schwester mit der Situation völlig überfordert und entwickelt Schuldgefühle. Zwischen Krankenhaus und Drehorten wird ihr langsam klar, was im Leben wirklich wichtig ist: Zeit mit ihren Lieben zu verbringen und das Vermächtnis ihrer Mutter zu beherzigen – die Lektion Leben, die sie ihr erteilt hat, und die Erinnerung, die in ihr weiterleben wird.

Mia madre ist vielleicht Morettis persönlichster Film. Er thematisiert das Unbehagen, das wir empfinden, wenn es um das Thema Tod geht, erzählt aber auch davon, wie wichtig es ist, sich umeinander zu kümmern, von der Liebe und davon, dass es ein Morgen gibt. Der Film ist unbedingt politisch und ein Plädoyer für mehr Leichtigkeit des Seins. Nach Der Italiener (Il Caimano, 2006) und Habemus Papam (2011) arbeitet Margherita Buy, Muse vieler italienischer Regisseure und Publikumsliebling, hier zum dritten Mal mit Moretti zusammen. John Turturro brilliert als nerviger Hauptdarsteller, der seiner Regisseurin das Leben schwer macht. Die große Giorgio Strehler-Darstellerin Giulia Lazzarini spielt die Mutter mit Eloquenz und Souveränität.

Irrational Man

USA 2015 | 95 Min. | Regie: Woody Allen | mit Joaquin Phoenix, Emma Stone, Parker Posey u.a.
Donnerstag, 12.11.2015, 20:30
Studio Isabella, Neureutherstr. 29 / 80799 München

Irrational Man - PosterDer College-Professor der amerikanischen Kleinstadt Newport, Abe Lucas, hat eine Existenzkrise. Er unterrichtet Philosophie und weiß auf einmal nicht mehr, welchen Sinn sein Leben hat. Erst eine seiner Studentinnen erweckt wieder Lebensfreude in dem zweifelnden Mann. Doch als Abe sein Tief plötzlich überwunden hat und alle eigentlich froh sein sollten, dass er seiner Depression entkommen ist, haben die Frauen seiner Umgebung Zweifel, dass alles mit rechten Dingen zugeht. Er wirkt zu ausgeglichen, als trüge er ein Geheimnis mit sich herum. Hat er wirklich eine tiefergehende Bedeutsamkeit in seiner Existenz gefunden, die sein Leben aufwertet? (moviepilot.de)

El Club

Chile 2015 | 98 Min. | Regie: Pablo Larraín | mit Roberto Farías, Antonia Zegers, Alfredo Castro u.a.
Donnerstag, 05.11.2015, 21:15
Studio Isabella, Neureutherstr. 29 / 80799 München

El Club - PosterEin abgelegenes Haus in einem kleinen Ort an der stürmischen chilenischen Nordküste. Padre Vidal, Padre Ortega, Padre Silva und Padre Ramírez – die vier Männer,  die hier leben, sind nicht freiwillig hier. Man hat sie hierher geschickt, damit sie für die Verfehlungen aus ihrer  Vergangenheit büßen, abgeschieden von der Welt und irdischer Verfolgung.

Sie scheinen nach asketischen Hausregeln zu leben, umsorgt von der gefährlich sanften Schwester Mónica. Die Ankunft eines neuen Mitbewohners durchbricht jäh das fragile Gleichgewicht ihrer täglichen Routine. Denn Padre Matías bringt die Vergangenheit mit, die die Bewohner dieses  Hauses längst hinter sich gelassen zu haben glaubten.

Madame Marguerite oder Die Kunst der schiefen Töne (Marguerite)

Frankreich/Tschechien/Belgien 2015 | 127 Min. | Regie: Xavier Giannoli | mit Catherine Frot, André Marcon, Michel Fau u.a.
Donnerstag, 29.10.2015, 19:00
Studio Isabella, Neureutherstr. 29 / 80799 München

Marguerite - PosterMarguerite Dumont lebt in ihrer eigenen Welt des Gesangs. Allerdings singt die Baronin furchtbar schräg. Ihr Publikum bejubelt sie zwar höflich, aber amüsiert. Als sie einen spöttischen Artikel über ihre Künste missversteht, wächst ihr Selbstbewusstsein noch.

Da ihr Mann sie von dem Plan, in der Pariser Oper aufzutreten, nicht abhalten kann, organisiert er einen Gesangslehrer, um ihr den erträumten Auftritt doch zu ermöglichen.