Thema: Es geschah am hellichten Tag

Es geschah am hellichten Tag

BRD/Schweiz/Spanien 1958 | 100 min. | Regie: Ladislao Vajda | mit Heinz Rühmann, Sigfrit Steiner, Siegfried Lowitz u.a.
Mittwoch, 24.10.2017, 19:00
Metropolis, Kleine Theaterstr. 10 / 20354 Hamburg

Eine Mordserie an kleinen Mädchen versetzt den Schweizer Kanton Graubünden in Angst und Schrecken. Der Polizeikommissar Matthäi verspricht der Mutter eines der Opfer, den Täter zu finden. Als später ein Verdächtiger verhaftet wird und sich in der Zelle erhängt, scheint der Fall gelöst. Doch Matthäi hat Zweifel. Er stellt weitere Nachforschungen an und orientiert sich an einer Straße, die der Mörder offenbar befährt. Dort mietet er eine Tankstelle, versorgt von einer alleinstehenden Frau und ihrer kleinen Tochter. Sie wissen nicht, dass Matthäi indirekt das Mädchen als Lockvogel benutzt.

Im Kino der 1950er Jahre wirkt dieser Klassiker des Kriminalfilm-Genres wie ein Fremdkörper. Die vielschichtige Handlung ist vor dem Hintergrund von gegen Kindern gerichteter Gewalt und Mordaufrufen in sozialen Netzwerken von erschreckender Brisanz. Aufgrund seiner darstellerischen Leistung bekam Gert Fröbe fünf Jahre später die Titelrolle in der James-Bond-Verfilmung Goldfinger. Heinz Rühmann verkörpert überzeugend den fanatischen Ermittler, dessen Vorgehensweise auch die Frage nach deren ethischer Legitimität aufwirft. Die literarische Vorlage für den Film (Das Versprechen) stammt von dem Schweizer Schriftsteller Friedrich Dürrenmatt.

Moderiert wird die Veranstaltung vom Filmemacher Franz Indra und dem Autor Stefan Preis.