Thema: Harald Reinl

Hamburger Filmgespräch stellt vor: Der Tod im roten Jaguar

Der Tod im roten Jaguar (35 mm)
Deutschland / Italien / USA 1968 | 91 min. | Regie: Harald Reinl | mit Simone George Nader, Heinz Weiss, Herbert Stass u.a.
Freitag, 09.10.2020, 17:00
Metropolis, Kleine Theaterstr. 10 / 20354 Hamburg

Eine Mordserie in New York ruft den FBI-Agenten Jerry Cotton auf den Plan. Cotton wittert eine Verbrecherorganisation hinter den Taten und trifft bei den Ermittlungen auf einen alten Freund, den Detektiv Sam Parker. Dieser arbeitet allem Anschein nach für die Gegenseite. Um den verantwortlichen Hintermann zu entlarven, gibt Cotton seine eigene Ermordung in Auftrag.

Der Regisseur Harald Reinl war ein Meister des Abenteuer- und Kriminalfilms. Häufig inszinierte er nach Motiven von Edgar Wallace, Edgar Allan Poe und Jack London (Tod im roten Jaguar nimmt deutlichen Bezug auf das Romanfragment The Assassination Bureau, Ltd, worauf der Kriminologe Stefan Preis in seiner Einführung eingeht). Reinls Leben endete tragisch: am 09.10.1986 wurde er bei einem Ehestreit erstochen. Der Autor und Kriminologe Stefan Preis stellt in der Einleitung die vermuteten Hintergründe vor.

Aufgrund der aktuellen Abstandsregelung sind die Plätze begrenzt, es gibt nur noch Platzkarten.
-> Tickets