Interfilm-Akademie News

Hamburger Filmgespräch stellt vor: Zum Schweigen verurteilt (I confess)

Zum Schweigen verurteilt (I Confess, 35 mm, dF)
USA / Kanada 1953 | 95 min. | Regie: Alfred Hitchcock | mit Montgomery Clift, Anne Baxter, Karl Malden, O.E. Hasse u.a.
Montag, 21.06.2021, 20:00
Metropolis, Kleine Theaterstr. 10 / 20354 Hamburg

Der katholische Priester Logan (Montgomery Clift) wird verdächtigt, einen Rechtsanwalt ermordet zu haben und hätte hierfür auch ein Motiv. Logan kennt den wahren Täter, er ist jedoch an das Beichtgeheimnis gebunden und schweigt. Der Film handelt auch davon, wie Logan im Konflikt steht zwischen seinen Glauben und seiner unerfüllten Liebe. Die öffentliche Meinung hat derweil schon lange ihr Urteil über den Unschuldigen gefällt. In keinen seiner Filme thematisiert Alfred Hitchcock so stark Religiösität wie in Zum Schweigen verurteilt (Alternativtitel: Ich beichte). Die düstere Atmosphäre Ingmar Bergmans vorwegnehmend begründet dieser Film auch die Tradition des theologischen Thrillers, der besonders in den 1980er Jahren erfolgreich war.

Der Autor und Kriminologe Stefan Preis führt in den Film ein.

Der Kinobesuch ist nach den jeweils aktuell gültigen Hygienevorgaben möglich. Tickets können an der Kasse gekauft werden, das Kino empfiehlt aber den Online-Verkauf. Reservierungen sind nicht möglich.
-> Tickets

Hamburger Filmgespräch stellt vor: Haie der Großstadt (The Hustler, OF)

Haie der Großstadt (The Hustler, OF, 35 mm, amerikanische Erstaufführungskopie!)
USA 1961 | 134 min. | Regie: Robert Rossen | mit Paul Newman, Jackie Gleason, Piper Laurie u.a.
Samstag, 19.06.2021, 21:45
Metropolis, Kleine Theaterstr. 10 / 20354 Hamburg

Der junge Poolbillardspieler Eddie Felson (Paul Newman) gerät nach einer Niederlage immer mehr unter den Einfluss des Kriminellen Bert Gordon (George C. Scott). Sarah (Piper Laurie), die in Eddie verliebt ist, versucht verzweifelt, ihm zu helfen. Robert Rossen, als junger Mann selbst ein passionierter Billardspieler, zeigt eine düstere, von Männern dominierte Welt und die Verschränkung von Sport, Gewalt und organisierter Kriminalität. Die Figuren könnten von Jack London erfunden worden sein (nicht zufällig schrieb Rossen auch das Drehbuch für eine Seewolf-Verfilmung). Haie der Großstadt ist ein Meisterwerk des gesellschaftskritischen amerikanischen Kinos, mit Die Farbe des Geldes (1986) drehte Martin Scorsese eine Fortsetzung.

Der Autor und Kriminologe Stefan Preis führt in den Film ein.

Der Kinobesuch ist nach den jeweils aktuell gültigen Hygienevorgaben möglich. Tickets können an der Kasse gekauft werden, das Kino empfiehlt aber den Online-Verkauf. Reservierungen sind nicht möglich.
-> Tickets

Film ab, Interview mit Ashkhen Arakelyan und Filmkritik zu Die 1.000 Augen des Dr. Mabuse

Die vielen Beiträge, was alles entfällt, haben ein Ende – das Kino ist zurück, und die Filmgespräche werden wieder aufgenommen! Bereits geöffnet ist das Breitwand Gauting des unverwüstlichen Kinobetreibers Matthias Helwig (unseren treuen Lesern auch als Künstlerischer Leiter und Geschäftsführer des Fünf-Seen-Filmfestivals bekannt), schrieb die Süddeutsche Zeitung am 12. Mai.

Außerdem hat die Junge Welt ein Interview mit Ashkhen Arakelyan über ihren Dokumentarfilm Documenting Memories of Armenien Captives geführt, und Stefan Preis hat beim Fluxkompensator eine Filmkritik zu Die 1.000 Augen des Dr. Mabuse (1960) geschrieben.

27.05. Gautinger Filmgespräch: Hoffnung (Håp) entfällt!

Norwegen / Schweden / Dänemark 2019 | 130 min. | Regie: Maria Sødahl | mit Andrea Bræin Hovig, Stellan Skarsgård, Terje Auli u.a.
Donnerstag, 27.05.2021 19:30 entfällt!
Kino Breitwand Gauting, Bahnhofsplatz 2 / 82131 Gauting

Als bei Anja ein Hirntumor diagnostiziert wird, bricht der Alltag ihrer Patchwork-Familie zusammen. Die erkaltete Liebesbeziehung zwischen ihr und ihrem Partner Tomas ist mit dem Jetzt konfrontiert. (Quelle: Kino)

Einführung & Moderation: Pfarrer Eckart Bruchner, Interfilm-Akademie.

19.05. Kinotreff Rio: Zwei Herren im Anzug entfällt!

Deutschland 2018 | 139 min. | Regie: Josef Bierbichler | mit Josef Bierbichler, Martina Gedeck, Simon Donatz u.a.
Mittwoch, 19.05.2021 18:00 entfällt!
Rio Filmtheater, Rosenheimer Str. 46 / 81667 München

Die Sprachgewalt seines eigenen Romans Mittelreich hat Josef Bierbichler zu einem Drehbuch kondensiert und selbst als Regisseur und Hauptdarsteller in Bildgewalt übertragen: Mit vielfältigen filmgeschichtlichen Bezügen wird eine Familiensaga als Vergangenheitsbewältigung erzählt. Heimat wird zum Schicksal, filmische Detailtreue trifft auf emotionale Holzschnittartigkeit. Zwei Herren im Anzug werden zu geheimnisvollen Begleitern einer inneren Reise ins Vergessene und Verdrängte. Der Autor wird sein eigener Interpret. (Quelle: Theatergemeinde München)

Einführung und Diskussion: Rainer Hepler, Kunstpastoral