Interfilm Academy News

Podcast zu „Spurlos verschwunden“ (1988) und „The Vanishing“ (1992)

In der neuesten Episode des Fluxkompensator-Podcasts sprechen Stefan Preis und Franz Indra über den holländischen Thriller Spurlos verschwunden (Spoorloos) von 1988 nach dem Roman „Das goldene Ei“ von Tim Krabbé und das US-Remake The Vanishing mit Jeff Bridges, Kiefer Sutherland und Nancy Travis, das 1992 derselbe Regisseur George Sluizer gedreht hat.

Nach dem unerklärlichen Verschwinden seiner Freundin macht es sich Rex Hofman zur Lebenaufgabe herauszufinden, was mit ihr passiert ist. Jahre später kontaktiert ihn ein Fremder und behauptet, der Entführer zu sein. Sluizer sagt, sein sehr elliptisch erzählter Film handle von der “Banalität des Großartigen, und dem Großartigen der Banalität”. Fast völlig auf düsteren, banalen Schauplätzen gefilmt zwingt Spoorloos den Zuschauer in die Psyche der Figuren.

Franz Indra führte in die Vorstellung beider Filme in der Reihe Original : Remake ein.

-> zum Podcast

14.06. Münchner Filmgespräch: Der geteilte Himmel

DDR 1964 | 114 min. | Regie: Konrad Wolf | mit Renate Blume, Eberhard Esche, Hans Hardt-Hardtloff u.a.
Freitag, 14.06.2024 18:00
Münchenstift – Haus an der Effnerstraße, Effnerstr. 76 / 81925 München

Die DEFA-Verfilmung der gleichnamigen Erzählung von Christa Wolf bietet einen politisch motivierten Einblick in den Alltag der DDR, ohne in Propagandaklischees zu verfallen. Es wird die Geschichte von der Studentin Rita und ihrem zehn Jahre älteren Freund Manfred erzählt. Die Beziehung steht unter Belastungen und entzweit das Paar. Als Manfred beschließt, in den Westen zu gehen, sieht Rita ihren Platz als Lehrerin im sozialistischen Deutschland. Der damals kritische Autorenfilm wurde in der DDR mehrfach verboten. (Quelle: Münchner Volkshochschule)

Einführung und Moderation: Filmpfarrer Eckart Bruchner, Interfilm Academy Munich e.V.

30.05. Gautinger Filmgespräch: Im letzten Sommer (L’été dernier)

Frankreich 2023 | 104 min. | Regie: Catherine Breillat | mit Léa Drucker, Samuel Kircher, Oliver Rabourdin, Clothilde Courau u.a.
Donnerstag, 30.05.2024 19:30
Kino Breitwand Gauting, Bahnhofsplatz 2 / 82131 Gauting

Anne ist eine brillante Anwältin, die sich um minderjährige Missbrauchsopfer und Jugendliche in Schwierigkeiten kümmert. Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Pierre und den beiden adoptierten Töchtern führt sie ein harmonisches Familienleben in einer Villa am Rand von Paris. Doch als Théo, Pierres 17-jähriger Sohn aus einer früheren Ehe, bei ihnen einzieht, gerät das Idyll schnell ins Wanken. Denn Anne und der rebellische Teenager fühlen sich zueinander hingezogen – obwohl sie wissen, dass es nicht sein darf. Schon nach kurzer Zeit entspinnt sich eine leidenschaftliche Affäre, die nicht nur ihre Familie, sondern auch ihre Karriere fundamental gefährdet. (Quelle: Kino)

Einführung und Diskussion: Filmpfarrer Eckart Bruchner

15.05. Kinotreff Rottmann: Morgen ist auch noch ein Tag (C’è ancora domani)

Italien 2023 | 118 min. | Regie: Paola Cortellesi | mit Paola Cortellesi, Valerio Mastandrea, Romana Maggiora Vergano, Emanuela Fanelli u.a.
Mittwoch, 15.05.2024 18:00
Neues Rottmann, Rottmannstr. 15 / 80333 München

Rom, Mitte der 1940er Jahre, befreit vom Faschismus, unterdrückt vom Patriarchat. Eine Zeit, deren Rückständigkeit nach Schwarz-Weiß-Bildern verlangt. Delia (Paola Cortellesi) ist die Frau von Ivano (Valerio Mastandrea) und Mutter dreier Kinder. Zwei Rollen, in die sie sich voller Hingabe unter der Herrschaft ihres gewalttätigen Mannes fügt und obendrein die Haushaltskasse mit vielen kleinen Hilfsarbeiten als Krankenschwester, Wäscherin oder in einer Schirmmacherei aufbessert, um die Familie in ihrer Kellerwohnung irgendwie über Wasser zu halten. Bis ein mysteriöser Brief eintrifft, der Delia den Mut gibt, alles über den Haufen zu werfen und auf ein besseres Leben zu hoffen, nicht nur für sich selbst… (Quelle: Verleih)

Einführung und Diskussionsleitung: Filmpfarrer Eckart Bruchner, Interfilm Academy Munich e.V.

15.05. Hamburger Filmgespräch: The Blair Witch Project

USA 1999 | 81 min. | Regie: Daniel Myrick und Eduardo Sánchez | mit Heather Donahue, Michael C. Williams, Joshua Leonard u.a.
Mittwoch, 15.05.2024 19:45
Metropolis, Kleine Theaterstr. 10 / 20354 Hamburg

Die Studierenden Heather, Joshua und Michael arbeiten an einem Dokumentarfilmprojekt über einen unheimlichen Hexen-Mythos. Sie verschwinden unter mysteriösen Umständen in den Wäldern. Erst später wird Video-Material gefunden.

Die Handlung ist deutlich von H. P. Lovecrafts „The Dreams in the Witch House“ inspiriert. Der mit minimalem Aufwand gedrehte Film löste einen ungeahnten Hype aus und spielte weltweit fast 250 Mio. US-Dollar ein.

Anlässlich des 25jährigen Jubiläums von The Blair Witch Project setzen wir uns mit den historisch-soziologischen Hintergründen des Hexen-Phänomens auseinander und diskutieren dessen Bearbeitung im populären Film.

Wir zeigen den Film in Kooperation mit der Deutschen Lovecraft Gesellschaft.

Moderiert wird die Veranstaltung von Filmemacher Franz Indra und Autor Stefan Preis. -> Tickets

10.05. Münchner Filmgespräch: Mittagsstunde

Deutschland 2022 | 93 min. | Regie: Lars Jessen | mit Charly Hübner, Lennard Conrad, Peter Franke u.a.
Freitag, 10.05.2024 18:00
Münchenstift – Haus an der Effnerstraße, Effnerstr. 76 / 81925 München

Ingwer Feddersen kehrt in sein norddeutsches Heimatdorf zurück, um sich um seine Eltern zu kümmern. Seine Kindheitserinnerungen prallen dabei mit der Realität aufeinander. Nach der Romanvorlage von Dörte Hansen gedreht, erzählt der Film in verschieden zeitlichen Rückblenden und Erzählebenen nicht nur eine berührende Familiengeschichte, sondern er zeigt auch die Folgen des langsam verschwindenden Dorflebens. (Quelle: Münchner Volkshochschule)

Einführung und Moderation: Filmpfarrer Eckart Bruchner, Interfilm Academy Munich e.V.

07.05. Gautinger Filmgespräch extra – 100 Jahre Marlon Brando: Apocalypse Now – Final cut

USA 1979 | 186 min. | Regie: Francis Ford Coppola | mit Martin Sheen, Marlon Brando, Frederic Forrest, Robert Duvall, Albert Hall u.a.
Dienstag, 07.05.2024 19:45
Kino Breitwand Gauting, Bahnhofsplatz 2 / 82131 Gauting

Ein Filmklassiker mit neuen Szenen wieder auf der großen Leinwand. 1969, Vietnamkrieg: Der Militärpolizist Benjamin L. Willard wird beauftragt, den abtrünnigen US-Colonel Walter E. Kurtz zu töten, der sich von der amerikanischen Militärführung distanziert hat und nun im Dschungel Kambodschas über sein eigenes „Reich“ herrscht. Von Saigon aus macht sich Willard per Patrouillenboot zusammen mit Chief Petty Officer Philips, dem nervenschwachen Saucier Jay Hicks, dem Greenhorn und Surfer Lance B. Johnson und dem siebzehnjährigen Tyrone Miller auf den Weg, den unkontrollierbaren Colonel Kurtz zu finden. Bei ihrer Suche reisen die Männer durch die Hölle. Denn auf der Mission begleiten sie stets Tod, Verzweiflung, Wahnsinn und die Absurdität eines sinnfreien Kriegs. Und schließlich fühlt sich Willard bald selbst von der geheimnisvollen Macht des Dschungels angezogen. (Quelle: Kino)

Einführung und Diskussion: Filmpfarrer Eckart Bruchner

25.04. Gautinger Filmgespräch: Ein Glücksfall (Coup de chance)

USA / Frankreich / Vereinigtes Königreich 2023 | 93 min. | Regie: Woody Allen | mit Lou de Laâge, Niels Schneider, Anna Laik u.a.
Donnerstag, 25.04.2024 19:30
Kino Breitwand Gauting, Bahnhofsplatz 2 / 82131 Gauting

Fanny und Jean sind das perfekte Ehepaar – beide haben Erfolg im Beruf, leben in einer prächtigen Wohnung in Paris und scheinen noch genauso verliebt zu sein wie am ersten Tag. Doch als Fanny zufällig ihren ehemaligen Klassenkameraden Alain trifft, ist sie hin und weg. Bald darauf sehen sie sich wieder und kommen sich immer näher. Woody Allens 50. Film ist ein höchst amüsantes Labyrinth aus Zufall und Glück und schießt nach manchem eher schwachen Werk wieder in die Höhen von Match Point.

Einführung und Diskussion: Filmpfarrer Eckart Bruchner

Lovecraftsche Podcasts

Auch Filme, Serien und Stars hat inzwischen einen Podcast. In der aktuellen Folge beleuchten Stefan Preis und Nils Gampert die unterschiedlichen Verfilmungen von H.P. Lovecrafts Werk, von eher kontroversen bis hin zu außerordentlich gelungenen Filmen.

Im Podcast des dlG-Radios sprechen die beiden über Einflüsse Lovecrafts auf die Nightmare on Elm Street-Reihe, die von 1984 bis 1994 in insgesamt sieben Teilen das Horror-Genre bereicherte – und die dank ihres ungewöhnlichen Bösewichts Freddy Krüger und bemerkenswert innovativer Drehbücher Kult geworden ist.

Video-Podcast zu Zeitreisen in Filmen

Bei Filme, Serien und Stars diskutieren Stefan Preis und Franz Indra mit Matthias J. Lange, David Hoeppner, Andreas Pfautsch und Stephan Wolf über Zeitreisen in Filmen und Serien. Das Motiv findet sich nicht nur in bekannten Werken wie Die Zeitmaschine (1960), Und täglich grüßt das Murmeltier (1993) und natürlich Zurück in die Zukunft (1985) oder Terminator (1984). Wir sprechen über die verschiedenen Ansätze zur Darstellung von Zeitreisen, die Herausforderungen für das Drehbuchschreiben und die Inszenierung sowie die philosophischen Fragen, die mit dem Thema verbunden sind.

Außerdem wird der Video-Podcast zu Künstlicher Intelligenz vom letzten Jahr zu einer ganzen Reihe Movietime KI erweitert. Stefan Preis, Jan Planinic und Dr. Werner Fassrainer geben zunächst einen kurzen Überblick.