Archiv des Autor: Franz Indra

21.04. Kinotreff Rio: Emil und die Detektive entfällt!

Deutschland 1931 | 75 min. | Regie: Gerhard Lamprecht | mit Rolf Wenkhaus, Käthe Haack, Fritz Rasp u.a.
Mittwoch, 21.04.2021 18:00 entfällt!
Rio Filmtheater, Rosenheimer Str. 46 / 81667 München

Sicher kennt jeder die Geschichte von Emil Tischbein und seiner Suche nach dem Dieb, der ihm Großmutters Geld abgenommen hat. Dieser Film nach dem Buch von Erich Kästner lebt nicht nur von seinem unnachahmlichen Witz, sondern vor allem von einer Zeitdokumentation der Weimarer Republik. Selbst die Stadt Berlin spielt eine weitere Hauptrolle. Unprätentiös unterstützt der Film durch seine fast dokumentarische Kameraarbeit das Leben in einer Stadt, in der die Demokratie blüht. Daher ist dieser Film nicht nur ein Zeitdokument, sondern aktueller denn je. Das Drehbuch zum Film schuf der bis dahin unbekannte Billy Wilder, bevor er nach Amerika auswandern musste. Eine wunderbare Zeitreise! (Quelle: Theatergemeinde München)

Einführung und Diskussion: Prof. Eckart Bruchner, Interfilm-Akademie

15.04. Gautinger Filmgespräch: Das Neue Evangelium entfällt!

Deutschland / Schweiz / Italien 2020 | 107 min. | Regie: Milo Rau | mit Yvan Sagnet, Maia Morgenstern, Enrique Irazoqui u.a.
Donnerstag, 15.04.2021 19:30 entfällt!
Kino Breitwand Gauting, Bahnhofsplatz 2 / 82131 Gauting

Was würde Jesus im 21. Jahrhundert predigen? Wer wären seine Jünger? Regisseur Milo Rau (Das Kongo Tribunal) kehrt in der süditalienischen Stadt Matera zu den Ursprüngen des Evangeliums zurück und inszeniert es als Passionsspiel einer Gesellschaft, die geprägt ist von Unrecht und Ungleichheit. Gemeinsam mit dem Politaktivisten Yvan Sagnet, der Jesus verkörpert, erschafft Rau eine zutiefst biblische Geschichte. Nach Jesus‘ Vorbild kehrt Yvan als „Menschenfischer“ in das größte der Flüchtlingslager bei Matera zurück. Unter den dort Gestrandeten, findet er seine „Jünger“. Verzweifelte, die über das Mittelmeer nach Europa gekommen sind, um auf den Tomatenfeldern Süditaliens versklavt zu werden und dort unter unmenschlichen Bedingungen in regelrechten Ghettos hausen – allein in Italien sind das mehr als 500.000 Menschen. Gemeinsam mit ansässigen Kleinbäuerinnen und -bauern begründen sie die „Revolte der Würde“ („The Revolt of Dignity“), eine politische Kampagne, die für die Rechte von Migrantinnen und Migranten kämpft. (Quelle: Kino)

Einführung & Moderation: Pfarrer Eckart Bruchner, Interfilm-Akademie.

Filmkritiken zu James Bond 007 – Man lebt nur zweimal (1967) und The Shining

Stefan Preis hat neue Filmkritiken geschrieben, zu James Bond 007 – Man lebt nur zweimal (1967) beim Fluxkompensator und zu The Shining – mit dem schönen Titel Jack geht ins Homeoffice – bei Splatting Image. The Shining haben wir kurz vor dem ersten Lockdown in den Hamburger Filmgesprächen gezeigt, lange ist’s her.

24.03. Kinotreff Rio: Arrival entfällt!

USA / Canada 2016 | 116 min. | Regie: Denis Villeneuve | mit Amy Adams, Jeremy Renner, Forest Whitaker u.a.
Mittwoch, 24.03.2021 18:00 entfällt!
Rio Filmtheater, Rosenheimer Str. 46 / 81667 München

Alles hängt von der Sprachwissenschaftlerin Louise Banks, hervorragend gespielt von Amy Adams, ab. Wird sie es schaffen, die rätselhafte Sprache der außerirdischen Besucher zu entziffern, die hartnäckig versuchen, Kontakt aufzunehmen? Die Verständigung mit fremden Lebensformen ist ihr spezielles Forschungsgebiet. Grandios führt der kanadische Regisseur Dennis Villeneuve ihre Geschichte zu tiefen Lebensfragen über bedingungslose Liebe, Umgang mit Zeit und Festhalten an Wahrnehmungskonzepten. In einem Film der besonderen Art, der ohne aufwändige Effekte auskommt. (Quelle: Theatergemeinde München)

Einführung und Diskussion: Dr. Barbara Fischer, Psychologin und Kunstpublizistin

Gautinger Filmgespräche: Frühjahr/Sommer-Programm

Auch für die Gautinger Filmgespräche steht bereits ein Programm:

  • 15.04.2021 Das Neue Evangelium (Deutschland / Schweiz / Italien 2020, 107 min.) von Milo Rau
  • 29.04.2021 Lionhearted – Aus der Deckung (Deutschland 2019, 90 min.) von Antje Drinnenberg
  • 27.05.2021 Hoffnung (Håp, Norwegen / Schweden / Dänemark 2019, 130 min. von Maria Sødahl
  • 24.06.2021 The Trouble With Being Born (Österreich / Deutschland 2020, 94 min.) von Sandra Wollner
  • 29.07.2021 Gaza mon amour (Frankreich / Deutschland / Portugal / Katar / Israel 2020, 87 min.) von Arab Nasser und Tarzan Nasser

Die Planung steht natürlich unter Vorbehalt. Wir werden jeweils rechtzeitig auf dieser Webseite bekannt geben, ob die Veranstaltung stattfindet.

Kinotreff Rio: Frühjahr/Sommer-Programm

Die Kinos sind noch immer geschlossen, aber wir arbeiten schon an der Zeit danach! Folgende Filme sind für das Kino-Treff Rio in den kommenden Monaten geplant – natürlich unter Vorbehalt:

  • 17.02.2021: Anna Karenina (UK 2012, 129 min.) von Joe Wright – entfällt!
  • 24.03.2021 Arrival (USA / Canada 2016, 116 min.) von Denis Villeneuve
  • 21.04.2021 Emil und die Detektive (Deutschland 1931, 75 min.) von Gerhard Lamprecht
  • 19.05.2021 Zwei Herren im Anzug (Deutschland 2018, 139 min.) von Josef Bierbichler

Wir werden jeweils rechtzeitig auf dieser Webseite bekannt geben, ob die Veranstaltung stattfindet. Anna Karenina am 17.02. wird entfallen.

17.02. Kinotreff Rio: Anna Karenina entfällt!

UK 2012 | 129 min. | Regie: Joe Wright | mit Keira Knightley, Jude Law, Aaron Taylor-Johnson u.a.
Mittwoch, 17.02.2021 18:00 entfällt!
Rio Filmtheater, Rosenheimer Str. 46 / 81667 München

Russland im 19. Jahrhundert: Die weltbekannte Geschichte der verheirateten Anna Karenina und ihre Liebe zum Offizier Wronsky von Leo Tolstoi gilt als Weltliteratur. Umso spannender inszenierte der Regisseur Joe Wright den Konflikt zwischen Individuum und Gesellschaft wie eine Theateraufführung. Alle Protagonisten leben auf einer gesellschaftlichen Bühne, die keine Chance für die eigenen Persönlichkeit oder Gefühle zugesteht. Dieses Portrait, in der der äußere Schein wichtiger als die Individualität ist, zeigt sich heute aktueller denn je. (Quelle: Theatergemeinde München)

Einführung und Diskussion: Marion Mauer-Diesch, Theologin und Referentin der Frauenseelsorge